Zweite Säule; Freizügigkeitsportfolio individuelle Bewirtschaftung von Freizügigkeitsguthaben

Freizügigkeitseinrichtungen

sind für das „Parkieren“ von Austrittsleistungen (Freizügigkeitsvermögen) der 2. Säule (beruflichen Vorsorge) vorgesehen. Sie haben die Wahl zwischen Konto, Police oder Portfolio

  • Freizügigkeitskonto
    kurzfristige Ausrichtung, Vorzugszinssatz (ca. 0.2 bis 0.5 %)
  • Freizügigkeitspolice
    langfristige Ausrichtung, garantierter Mindestzinssatz (ca. 0.3 bis 0.5 %),
    Todesfallschutz und Invalidenschutz möglich
  • Freizügigkeitsportfolio
    mittlerer bis langer Anlagezeitraum, Wertschriftenlösung, Teilnahme an Börsenentwicklung, verschiedene Anlagestrategien (Obligationen, Aktien, Immobilien, alternative Anlagen), Direktanlagen teilweise möglich

Wann entsteht eine Freizügigkeitsleistung?

Stellenwechsel
Vorübergehende oder definitive Aufgabe der Erwerbstätigkeit
Vorzeitige Pensionierung
Aufnahme selbständige Tätigkeit
Übertragung einer Scheidungsabfindung
Übersteigung der versicherungspflichtigen Limite zum Einkommen
Einkommen liegt neu unterhalb der versicherungspflichtigen Limite
Wegzug ins Ausland

Vorteile der Portfolio-Lösung

  • Mitbestimmung der Anlagestrategie nach Risikofähigkeit und Risikoneigung
  • Kombination verschiedener Anlagemöglichkeiten (auch „Eigenhypothek“)
  • Persönliche Zusammenstellung des Portefeuilles nach BVV2 Anlagevorschriften
  • Mehr Transparenz bei der Bewirtschaftung der Vorsorgekapitalien
  • Nutzung des fiskalischen Umfelds im Bereich der Quellensteuer

Vorteile während des Anlagezeitraums

  • Individuelle Anlagestrategie für Freizügigkeitskapital
  • Direktinvestitionen ab CHF 500’000 Freizügigkeitskapital möglich
  • Abstimmung der Freizügigkeitsanlagen auf Gesamtvermögen
  • Integrale Vermögensverwaltung der freien Vermögenswerte und
    Vorsorgeguthaben
  • Steuereinsparung durch festverzinsliche Anlagen im Freizügigkeitsvermögen

Vorteile bei Fälligkeit und Bezug

  • Übertragung der Direktinvestitionen in privates Vermögen bei Depotbank
  • Anlagezeitraum kann beibehalten werden
  • Keine zusätzlichen Transaktionskosten

Zu beachten

Anlagevermögen der zweiten Säule unterstehen weit gefassten gesetzlichen Limiten für die Zusammensetzung der Investitionen, die Herkunft der Schuldner und die Fremdwährungen.

Auszahlung, Besteuerung und Vermögensnachfolge

Auszahlung – Wie/Wann kann ich mein Freizügigkeitskapital auszahlen lassen?
Besteuerung – Wie werden Freizügigkeitsleistungen steuerlich behandelt?
Vermögensnachfolge – Was geschieht mit Freizügigkeitsleistung  im Todesfall?

– richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Verlangen Sie unsere Spezialangebote für die individuelle Bewirtschaftung von
Freizügigkeitsguthaben